5G

Die fünfte Generation der Mobilfunkstandards (5G) ist in aller Munde: Enorme Bandbreiten, rasend schneller Internetzugang, die Vernetzung von zig Milliarden Geräten weltweit –, das sind nur ein paar der Schlagworte in den Medien. Über die negativen Auswirkungen auf den Menschen und die Natur herrscht jedoch Funkstille. Es wird zwar gerne erwähnt, dass die Bevölkerung dank der geltenden „strengen“ Grenzwerte geschützt sei. Aber es wird verschwiegen, was unzählige Studien belegen: Dass Mobilfunkstrahlung die Gesundheit ernsthaft schädigen und zu Kopfschmerzen, Energielosigkeit, Tinnitus, ja sogar zu Krebserkrankungen führen kann. Selbst die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Mobilfunkstrahlung in die Kategorie 2B der „möglicherweise krebserregenden“ Substanzen eingestuft.

5G ersetzt nicht eine ältere Mobilfunktechnologie, sondern ergänzt diese. Die höheren Frequenzen führen dazu, dass Hindernisse von der Strahlung nicht mehr einfach durchdrungen werden können, was einen enormen Antennen-Ausbau nach sich zieht. Während man sein eigenes Smartphone jederzeit ausschalten kann, ist dies bei Antennen nicht möglich: Sie strahlen 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Die Strahlenbelastung nimmt also massiv zu! Dass sich die Regierungen kaum für griffigere Grenzwerte einsetzen, hat seine Gründe: 5G ist Wegbereiter für das Internet der Dinge (wo weltweit 100 Milliarden Endgeräte, vom Kühlschrank bis zum Auto, miteinander vernetzt werden sollen) und damit auch eine Möglichkeit, Menschen rund um die Uhr zu überwachen. Nicht zuletzt bedeutet 5G auch einen Geldsegen: Dank der Versteigerung von neuen Frequenzbändern an interessierte Telekommunikationsunternehmen werden den Staaten Millionen- oder sogar Milliardenbeträge in die Kassen gespült.

Großes Schweigen herrscht auch darüber, wer 5G überhaupt will: Ist es tatsächlich die breite Bevölkerung? Oder sollen damit neue Bedürfnisse geschaffen werden, welche der Industrie auf Jahrzehnte Milliardengewinne bescheren?

Publikationen
Broschüre

Der neuste Mobilfunkstandard der fünften Generation1 – kurz 5G – soll in den kommenden Jahren flächendeckend und weltweit eingeführt werden. Gegenüber heute würde eine fast unglaubliche Steigerung des möglichen Datenvolumens um den Faktor 100 (!) erreicht. Was diese Neuerungen für die Gesundheit von Mensch, Tier und Natur bedeuten, weiß niemand –, es fehlt schlicht die Erfahrung. Doch die Anzeichen stehen auf Sturm: Bereits bei der heutigen Mobilfunktechnologie zeigen unzählige Studien und Fallbeispiele, dass der Mobilfunk Kopfschmerzen, Tinnitus, Konzentrations- und Schlafstörungen auslöst.

Film

Der Mensch ist ein elektromagnetisches Lebewesen, welches seine elektromagnetische Umwelt auf elektromagnetische Weise wahrnimmt und mit ihr kommuniziert. Die Bioelektrizität ist die Grundlage allen Lebens. Wenn sie aus dem Gleichgewicht gerät oder gänzlich erlischt, erlischt auch das Leben. Unser Leben wird immer stärker durch Technologien bestimmt, welche technisch erzeugte elektromagnetische Strahlung verwenden, um uns mit immer mehr unnötiger Information einzuschnüren. Der Mensch, und einzig der Mensch, bestimmt, wann er der Natur aktiv gibt, was sie braucht, um das Gleichgewicht wiederzuerlangen!

Film

Handystrahlung - der moderne, schweigende Eindringling. Alles Leben basiert auf Elektromagnetismus. Die menschengemachten Mikrowellenstrahlung (verurscht durch die weltweit verbreiteten Mobiltelefone, oder Handys, welche buchstäblich unseren Kindern in die Wiege gelegt werden, WLAN, Schnurlostelefon, Mikrowellenofen etc.) bewegt sich in den selben Frequenzbereichen, in welchen die Natur kommuniziert - und sogar auch unsere Körperzellen! Die künstlich erzeugten Strahlungen zerstören alle lebensfördernde Prozesse und bedrohen ALLES natürliche Leben. Lösungen, wie Sie sich, Tiere und Natur schützen können.