Meere

Die Meere und Ozeane verbinden alles Leben auf dem Planeten. Sie machen über sieben Zehntel der Erdoberfläche aus, das sind 361 Millionen Quadratkilometer. Sie bilden ein einzigartiges Ökosystem und sind Heimat für unzählige Tier- und Pflanzenarten – 80% aller Lebewesen der Erde leben im Meer. Der weltweite Klimahaushalt wird massgeblich durch die Ozeane bestimmt, da sie eine wichtige Funktion für die globalen Stoffkreisläufe wie den Kohlenstoffkreislauf und den Stickstoffkreislauf ausüben. Das Meer ist der grösste Umwandler von CO2 und die Algen produzieren daraus zwei Drittel des Sauerstoffs der Erde. Man könnte also durchaus behaupten, zwei von drei Atemzügen stammten aus dem Meer! Und für über eine Milliarde Menschen bilden Meereslebewesen die einzige Eiweissquelle.

Die Meere sind zudem das Reservoir, in welchem das Süsswasser durch das Salz immer wieder gereinigt und neu in Umlauf gebracht wird. Nur 2.6% der globalen Wasservorräte sind in Form von geniessbarem Süsswasser für die Menschen verfügbar.

Das Meer, der grösste Lebensraum unseres Planeten, ist in vielerlei Hinsicht durch das Handeln der Menschen in seiner Existenz bedroht. Massive Verschmutzung, extreme Überfischung, rücksichtslose Fischereimethoden und der noch heute von diversen Nationen gezielt betriebene Wal- und Delphinfang bringen Tausende von bedrohten Tierarten an den Rand des Aussterbens. Die Meere und ihre Bewohner gezielt zu schützen, ist deshalb eines unserer wichtigsten Anliegen.

Praktische Tipps für die Reduktion der Meeresverschmutzung:
  • Seien Sie täglich dankbar für das Wasser, das Sie zur Verfügung haben.
  • Benutzen Sie für die Wäsche, das Geschirr und das Putzen umweltverträgliche Wasch- und Reinigungsmittel.
  • Bevorzugen Sie regionale Lebensmittel aus natürlicher Produktion, denn die bei der konventionellen Landwirtschaft eingesetzten Schadstoffe belasten die Gewässer und letztlich auch das Meer… mehr

 

Das Thema Meere im Fokus

Kongress 2019 – Rückblick

Ein Kongress, der praktische Lösungen aufzeigt, wie wir täglich einen Unterschied bewirken können, um in Einklang mit der Natur das Gleichgewicht auf diesem wunderbaren Planeten, wiederherzustellen... Weiterlesen…

Indien wird künftig Einweg-Plastik verbieten

Eine Studie des Central Pollution Control Board (CPCB), die zentrale Kontrollbehörde für Umweltverschmutzung, aus dem Jahr 2015 untersuchte 60 Städte Indiens und schätzte, dass Indien in den Jahren 2011-12 täglich ca. 26.000 Tonnen Plastikmüll produziert hat. Deshalb wird Indien, das von der Bevölkerungsdichte zweitgrößte Land weltweit, ab dem 2. Oktober 2019 Einweg-Plastik verbieten. Einweg-Plastik (engl.“Single-Use-Plastic“, […] Weiterlesen…

Plastikregen

Plastikmüll ist heute so allgegenwärtig, dass nicht nur unsere Ozeane damit gefüllt sind, sondern Plastikpartikel auch in den Rocky Mountains der Vereinigten Staaten, hoch oben in der Luft entdeckt wurden, die mit dem Regen fallen. Wie ist er dahin gekommen? Plastikmikroteilchen sind so klein, dass sie im Wasserdampf aus den Ozeanen hinauf in den Himmel […] Weiterlesen…

  Mehr
Publikationen
Broschüre

8,3 Milliarden Tonnen – so viel Plastik wurde seit 1950 weltweit hergestellt, die Hälfte davon allein in den letzten 13 Jahren. Doch von all dem Plastik sind nur rund 30 % überhaupt noch im Gebrauch, den Rest haben wir entsorgt. Denn obwohl Kunststoffe zu 99 % aus den wertvollen und nicht erneuerbaren Ressourcen Erdöl, Erdgas und Kohle produziert werden, ist Plastik ein billiges Wegwerfprodukt geworden. 95 % der Plastik-Verpackungen werden nur einmal verwendet, nach nur einem Monat ist die Hälfte des Plastiks zu Abfall geworden. Von den rund 6,3 Milliarden Tonnen bislang weggeworfenen Plastiks haben wir bloß 9 % rezykliert (wobei es sich meistens um ein Downcycling zu minderwertigeren Produkten handelt), 12 % wurden verbrannt, doch 79 % landeten auf Mülldeponien oder in der Umwelt.

Film

Die Meere und Ozeane verbinden alles Leben auf diesem Planeten. Unternehmen wir deshalb gemeinsam eine Anstrengung, damit sich auch kommende Generationen am Reichtum des Meeres nähren und an seiner Schönheit erfreuen können!

Film

Die Meere sind das größte Wasserreservoir der Erde. Die Fische der Ozeane sind die Haupt-Nahrungsquelle für eine Milliarde Menschen. Aber die Ozeane sind heute alles andere als heil und rein; sie und alles Leben darin befinden sich in größter Bedrängnis. Täglich vergiften wir diese einzigartige Welt immer mehr mit Dingen aus unserem Alltag, die wir nicht länger wollen oder die wir exzessiv verwenden oder einsetzen, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Sind wir uns dessen überhaupt bewusst? Wir brauchen die Meere und die Meere brauchen uns.

Film

Wasser hat so viele verschiedene Fähigkeiten und Eigenschaften wie kaum ein anderes Element. Es transportiert, leitet, kühlt, wärmt, reinigt, informiert, ernährt, speichert, heilt und löscht den Durst. Wasser ist unsere Lebensgrundlage – und wir zerstören sie. Aber wenn das Wasser verschmutzt und vermüllt ist, dann ist der Planet krank, und somit auch wir.

Broschüre

Ein Leben ohne Plastik? Kaum vorstellbar. Wo wir hinschauen, was immer wir tun, ob wir spielen, arbeiten, essen, trinken oder uns medizinisch behandeln lassen – Plastik ist unser ständiger und praktischer Begleiter. Als Werkstoff bietet Plastik bestechende Vorteile: Er ist leicht form- und färbbar, kann weich oder hart sein, weist eine geringe Dichte auf und ist darum leicht, ist beständig gegen Wasser und meist auch gegen Säuren und Laugen. Und er ist vergleichsweise billig. Doch gerade diese angenehmen Eigenschaften führten zu einem globalen Problem. Ein Problem in einem Ausmaß, welches unsere Vorstellungen bei Weitem übersteigt.