News zum Thema Gesundheit

„Schützt Kinder und Jugendliche vor E-Zigaretten!“ – Brief an den Bundesrat der Schweiz

E-Zigaretten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Im Jahr 2011 konsumierten weltweit rund 7 Millionen Menschen E-Zigaretten. 2016 waren es bereits 35 Millionen, und Experten rechnen damit, dass es bis 2021 55 Millionen Menschen sein werden. E-Zigaretten gelten als die „sichere“ und harmlose Alternative zum schädlichen Tabakzigarettenrauchen – endlich darf dem Laster Rauchen ohne Reue gefrönt […] Weiterlesen…

Cannabis – keine harmlose Wundermedizin

Gemäß dem UN-Weltdrogenbericht 2017 konsumieren weltweit 183 Millionen Menschen Cannabis, Tendenz steigend, womit Cannabis mit Abstand die meistgebrauchte illegale Droge ist. Cannabis wird in Form von Marihuana (getrocknete Blütenstände und Blätter), Haschisch (Harz der Blüten, gemischt mit Pflanzenteilen) oder Haschischöl (dickflüssiges Extrakt aus dem Harz) verwendet. Die Altersgruppe mit dem höchsten Konsum sind junge Erwachsene […] Weiterlesen…

Die Macht der Musik

Musik ist heute allgegenwärtig. Egal ob im Einkaufscenter, im Restaurant, beim Friseur oder bei den Nachrichten–überall läuft Hintergrundmusik. Immer öfters nehmen wir diese Dauerberieselung gar nicht mehr wahr, das Gehirn blendet sie aus. Der menschliche Körper hingegen reagiert höchst sensibel auf Musik. Deshalb ist es so wichtig, auf die Qualität der Musik zu achten. Weiterlesen…

Schweiz: Neues Tabakproduktegesetz

Am 8. Dezember stimmt der Schweizer Nationalrat über den Vorschlag des Bundesrates zum neuen Tabakproduktegesetz ab. Gemäß diesem Gesetz sollen die Tabakproduktehersteller in Zukunft keine Werbung in Zeitungen, auf Plakaten, im Kino oder auf Onlineportalen mehr machen dürfen. Auch das Verteilen von Gratismustern oder das Sponsoring von internationalen Anlässen soll verboten werden. Die Tabakindustrie wehrt […] Weiterlesen…

An Schulen verwendete Technik löst eine Welle von ADHS, Depressionen, Psychosen und Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen aus

Weil sie in der Schule übermässig viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen, geht es Kindern sowohl körperlich wie auch geistig zunehmend schlechter. Dr. Nicholas Kardaras schreibt, die Annahme, Bildschirmtechnologie – von Smart Phones über Tablets bis zu Computern – sei notwendig für die Verbesserung der Bildung von Kindern, sei eine Täuschung. Die beste Art und Weise das Gehirn zu entwickeln, sei das Schreiben und Zeichnen mit Papier und Stift zu fördern. Weiterlesen…