Österreich und Schweden schützen Nichtraucher besser

Österreich ist in Sachen Rauchen nicht gerade ein Vorzeigeland. Während in vielen Ländern der Anteil Raucher in der Bevölkerung sinkt, ist Österreich das einzige OECD-Land, in dem immer mehr Menschen der Nikotinsucht frönen. Rund 24,3% der Bevölkerung rauchen, darunter besonders viele Jugendliche und 22% der Frauen, was in Europa ein trauriger Rekord ist. Dennoch ist bei den 15- bis 19-Jährigen das Rauchen tendenziell rückläufig. Wie Zahlen des Drogenmonitorings 2019 zeigen, rauchen beispielsweise in Oberösterreich noch 13% in dieser Alterskategorie täglich, 20% gelegentlich. Sorgenkinder sind allerdings die Lehrlinge, 42,9% von ihnen rauchen jeden Tag, wohingegen nur 5,4% der Schüler und Studierenden täglich zur Zigarette greifen.

Obwohl sich seit Jahren zwei Drittel der Bevölkerung für ein Rauchverbot in Lokalen aussprechen, konstatierte die SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner noch im Februar dieses Jahres an einem Expertenhearing, dass Rauchen in Österreich als die größte Epidemie gelte: „In Wien sind zwei Drittel nach wie vor Raucherlokale. In Kärnten sind 80 Prozent aller Lokale nach wie vor Raucherlokale.”

Nun hat Österreich sich endlich für ein Rauchverbot an öffentlichen Orten, an denen nicht nur Speisen, sondern auch Getränke angeboten werden, durchgerungen. Ein Verbot, das beispielsweise in Deutschland seit 2007 gilt und in Kalifornien gar seit 1998! Das Verbot, das im November 2019 in Kraft tritt, gilt auch für Shishas (für Shisha-Bars könnte dies das Aus bedeuten) und E-Zigaretten und betrifft nicht nur Restaurants und andere Gastronomiebetriebe, sondern auch öffentliche Orte wie Volksfeste oder Festzelte; einzig Biergärten sind vom Verbot ausgenommen.

Im Gegensatz zu Österreich greift Schweden schon länger hart gegen das Rauchen durch. Das Land, das seit vielen Jahren in der Bevölkerung einen Raucheranteil von nur rund 7% vorweisen kann, hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 komplett rauchfrei zu werden. Gerade hat Schweden sein Gesetz über das Rauchen in der Öffentlichkeit daher noch verschärft. Seit dem 1. Juli 2019 darf auch an Bushaltestellen nicht mehr geraucht werden. Grundsätzlich gilt das Verbot für alle öffentlichen Bereiche, wo sich Menschen gemeinsam aufhalten und es Nichtrauchern nicht zugemutet werden kann, dass sie sich entfernen müssen, sollte der Rauch sie stören. Zu diesen Orten gehören also auch Sportanlagen, Biergärten, die Außenbereiche von Restaurants und Cafés oder die Zonen vor den Eingängen von öffentlichen Gebäuden. Der Stadt Umea, welche die neuen Gesetzesbestimmungen nutzen wollte, um gleich ein generelles Rauchverbot in der gesamten Innenstadt zu erlassen, wurde dieses Vorhaben vom schwedischen Verwaltungsgericht allerdings untersagt. Und auch sonst hat Schweden in Sachen Nikotinkonsum keine blütenweiße Weste. Zwar raucht nur ein kleiner Teil der Bevölkerung, allerdings wird umso häufiger Oraltabak (Snus) konsumiert, der in Schweden eine lange Tradition hat. Snus, der als risikolose Alternative zu Zigaretten gilt, wird immer beliebter, besonders auch bei den jüngeren Altersgruppen. So hat sich beispielsweise in der Schweiz der Snus-Konsum bei Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren zwischen 2013 und 2018 verdreifacht. Doch die kleinen Säckchen, die unter die Lippe geschoben werden, sind wahre Nikotinbomben: eine Portion Snus enthält etwa die Nikotinkonzentration von drei Zigaretten. Und das Snusen kann unter anderem eine Entzündung der Mundschleimhaut, Parodontose oder Krebs verursachen. Bei Personen, die zwanzig oder mehr Snus-Beutel täglich konsumieren, ist das Diabetes-Risiko um ganze 70% erhöht. Auch diese Form des Tabak- respektive Nikotinkonsums ist also keineswegs risikofrei.

Quellen:
In Österreich kommt das Rauchverbot:
https://www.bluewin.ch/de/news/international/auch-in-osterreich-kommt-das-rauchverbot-270442.html

Rauchen als Epidemie in Österreich:
https://diepresse.com/home/innenpolitik/5586080/Nur-in-Oesterreich-gibt-es-mehr-nicht-weniger-Raucher#

42,9 Prozent der Lehrlinge in Oberösterreich rauchen:
https://www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/zigarettenkonsum-sinkt-bei-den-jungen-rasant-rauchen-ist-nicht-mehr-cool;art114,3111029

Verschärfung des Rauchgesetzes in Schweden:
https://www.nzz.ch/panorama/mit-seinen-rauchern-kennt-schweden-immer-weniger-gnade-ld.1493120

Snus erhöht das Diabetes-Risiko:
https://www.bluewin.ch/de/news/international/auch-in-osterreich-kommt-das-rauchverbot-270442.html