In San Francisco soll der Verkauf von E-Zigaretten verboten werden

Die Stadt San Francisco will den Verkauf von elektronischen Zigaretten in Geschäften sowie den Online-Verkauf an Adressen in San Francisco untersagen. Das Verbot unterbindet auch die Herstellung, den Vertrieb und den Verkauf von E-Zigaretten auf dem Grund und Boden von San Francisco. Das Verbot wurde aufgestellt, weil die amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) ihrer Aufgabe, von den E-Zigaretten-Herstellern die Beantragung einer Produktzulassung vor Inverkehrbringung einzufordern, nicht nachgekommen ist. Juul Labs mit Sitz in San Francisco und alle anderen E-Zigaretten-Hersteller in den Vereinigten Staaten umgingen einfach das Gesetz, indem sie bei der FDA vor der Markteinführung keinen Antrag für eine Zulassung stellten, sondern ihre Produkte ungeprüft und ohne jegliche offizielle Genehmigung verkauften.

Das Bundesgericht von Maryland entschied in einem Fall, der von der Amerikanischen Akademie für Kinderheilkunde (American Academy of Pediatrics), der Campaign for Tobacco Free Kids (Kampagne für Kinder ohne Tabak) und anderen Akteuren aus dem Gesundheitssektor eingereicht worden war, dass die FDA das Gesetz zur Prävention des Rauchens in der Familie (Family Smoking Prevention Act) und das Gesetz zur Tabakkontrolle (Tobacco Control Act) durchsetzen muss, da diese auch für E-Zigaretten gelten. Mit anderen Worten, E-Zigaretten müssen genau wie Tabak von der FDA geprüft und zum Verkauf zugelassen werden. Die FDA hat die Durchsetzung ihrer eigenen Vorschriften vernachlässigt, und kein einziger Hersteller von E-Zigaretten beantragte vor der Markteinführung eine Produktzulassung!

San Francisco hat kürzlich den Verkauf von aromatisierten E-Liquids verboten, weil man festgestellt hat, dass diese für Kinder attraktiv sind. Aromen wie Gummibärchen, Obst und Desserts wurden bewusst deshalb entwickelt. Angesichts des hohen Nikotingehalts von E-Zigaretten, insbesondere von Juul, ist es nicht verwunderlich, dass E-Zigaretten viele Jugendliche verführt und süchtig gemacht haben. Die meisten Teenager wissen nichts über die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Nikotin und den anderen in E-Zigaretten-Liquids und im Dampf enthaltenen Inhaltsstoffe, bis es zu spät ist. Im Jahr 2018 erklärte die FDA die Verwendung von E-Zigaretten an Gymnasien überall in den Vereinigten Staaten – jeder fünfte Gymnasiast hat bereits E-Zigaretten ausprobiert oder benutzt sie regelmäßig – zu einer Epidemie.

Obwohl einige Regierungen behaupten, E-Zigaretten seien bei Weitem nicht so schädlich wie Tabak, enthalten E-Zigaretten tatsächlich viele Toxine und Karzinogene – in manchen Fällen in ähnlichen Mengen wie in Tabakzigaretten. E-Zigaretten sind bei Jugendlichen auch sehr beliebt, um Cannabis zu dampfen, von dem bekannt ist, dass es das Gehirn dauerhaft schädigt. E-Zigaretten helfen den Menschen in der Regel nicht, mit dem Rauchen aufzuhören – Raucher tendieren stattdessen dazu, zu dampfen, wo sie nicht rauchen können, und weiterhin zu rauchen, wo sie dies können. E-Zigaretten, die als Ursache von Herz- und Lungenerkrankungen anerkannt sind, sind nachweislich auch ein Einstieg zum Rauchen von Tabakzigaretten bei Gymnasiasten.

Am 27. Juni 1957 publizierte die BBC einen Artikel, der zeigte, dass das Rauchen von Tabakzigaretten eine direkte Ursache von Lungenkrebs ist. In dem Artikel hieß es, dass die Politiker das Rauchen nicht verbieten würden, weil sie dann eine andere Einkommensquelle bräuchten, um die Hunderte von Millionen zu ersetzen, die sie jedes Jahr an Steuergeldern einnahmen. Selbst heute, rund 62 Jahre später, hat sich an dieser Haltung wenig geändert. Die UNO schätzt, dass im Jahr 2020 rund 10 Millionen Menschen am Rauchen sterben werden.

Deshalb sind E-Zigaretten so verführerisch. Das Versprechen, es entstünde dabei kein Kohlenmonoxid (eine Schlüsselkomponente beim Rauchen), hat einige Regierungen und Wissenschaftler dazu verleitet zu glauben, E-Zigaretten seien nicht schädlich. Doch das ist definitiv nicht der Fall. Tatsächlich verlängert das Dampfen die Epidemie des Rauchens. Ein kürzlich publizierter Bericht über E-Zigaretten und öffentliche Gesundheit empfiehlt, dass Kinder in gleicher Weise, wie sie vor Tabak gewarnt werden, auch zur Vorsicht gegenüber E-Zigaretten ermahnt werden sollten, und dass keine Behauptungen bezüglich der gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten gemacht werden sollten, bis tatsächlich ernsthafte wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt wurden.

An elektronischen Zigaretten ist nichts trendy oder gut. San Franciscos starke Haltung gegen die Tabakindustrie – die auch die E-Zigaretten-Industrie ist – ist zu begrüßen. Die Stadt San Francisco hat erkannt, dass die Sicherheit von elektronischen Zigaretten nicht bewiesen ist, sondern dass die Beweise vielmehr in die andere Richtung weisen, nämlich dass E-Zigaretten in der Tat nicht viel weniger schädlich sind als Tabakzigaretten.

 

Quellen

San Francisco verbietet Verkauf von E-Zigaretten:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/juul-e-zigaretten-werden-in-san-francisco-verboten-a-1274321.html und https://www.kqed.org/news/11757125/san-francisco-approves-ban-on-e-cigarette-sales-distribution

Gerichtsurteil gegen die FDA (Englisch):
https://tobacco.ucsf.edu/sites/tobacco.ucsf.edu/files/wysiwyg/8896579-0–32017.pdf

San Francisco verbietet E-Zigaretten-Aromen (Englisch):
https://www.cnbc.com/2018/06/06/san-francisco-approves-ban-on-menthol-cigarettes-and-flavored-e-cigarette-liquids.html

Epidemie des E-Zigarettenkonsums bei amerikanischen Jugendlichen im Jahr 2018 (Englisch):
https://www.fda.gov/news-events/press-announcements/fda-takes-new-steps-address-epidemic-youth-e-cigarette-use-including-historic-action-against-more and https://www.fda.gov/media/120063/download

Artikel der BBC von 1957 – Rauchen verursacht Lungenkrebs (Englisch):
http://news.bbc.co.uk/onthisday/hi/dates/stories/june/27/newsid_2956000/2956618.stm

Fact Sheet zu Gesundheitsrisiken von E-Zigaretten:
https://www.naturalscience.org/de/publikationen/elektronische-zigaretten-sind-eine-gefahr-sie-erschaffen-eine-neue-generation-von-nikotinabhaengigen/

Broschüre über die Gesundheitsrisiken von Cannabis:
https://www.naturalscience.org/de/publikationen/cannabis-kiffen-ist-weder-harmlos-noch-gesund/