Schweiz: Neues Tabakproduktegesetz

Am 8. Dezember stimmt der Schweizer Nationalrat über den Vorschlag des Bundesrates zum neuen Tabakproduktegesetz ab. Gemäß diesem Gesetz sollen die Tabakproduktehersteller in Zukunft keine Werbung in Zeitungen, auf Plakaten, im Kino oder auf Onlineportalen mehr machen dürfen. Auch das Verteilen von Gratismustern oder das Sponsoring von internationalen Anlässen soll verboten werden. Die Tabakindustrie wehrt sich vehement gegen den Verlust dieser Privilegien, die sie so nirgendwo sonst in Europa genießt.

The World Foundation for Natural Science stellt sich klar auf den Standpunkt, dass Tabakprodukte in dieser Welt keinen Platz mehr haben und dass es nicht sein kann, dass unter dem Deckmantel einer falsch verstandenen Toleranz weiterhin hingenommen wird, dass weltweit alle sechs Sekunden ein Mensch an den Folgen von passivem oder aktivem Tabakkonsum stirbt. Aus diesem Grund hat sich The World Foundation for Natural Science mit einem persönlichen Brief an alle Nationalrätinnen und Nationalräte gewandt.

Lesen Sie hier den Wortlaut dieses Schreibens (PDF)

 

Der Nationalrat hat am 8. Dezember den Entwurf des Bundesrats für das neue Tabakproduktegesetz mit 101 zu 75 Stimmen abgelehnt. Der Bundesrat soll nun den Gesetzesentwurf so überarbeiten, dass einzig ein Verbot des Verkaufs von Zigaretten an Minderjährige gesetzlich verankert wird, jedoch keinerlei Einschränkungen bezüglich Werbung oder Sponsoring vorgenommen werden.