Von Donnerstag, 2. November bis Sonntag, 5. November 2017
Maritim Hotel, Ulm, Deutschland

Wir freuen uns, Ihnen die Themen für unseren Welt-Kongress 2017 in Ulm vorstellen zu können. Dieses Jahr befassen wir uns intensiv mit praktischen Lösungen, um die Gesundheit unseres Planeten und damit auch unserer physischen Körper wiederherzustellen:

  • Wir befassen uns mit dem Gesundheitszustand der Meere und Ozeane und zeigen Lösungswege auf, die wir gemeinsam gehen können.
  • Wir werden Ihnen erklären, weshalb immer mehr Insekten und Vögel verschwinden und was wir tun müssen, um diese Entwicklung aufzuhalten und dann wieder umzukehren.
  • Wir zeigen Ihnen auf, wie man mit Hilfe von natürlichen Mitteln den Weg aus dem Teufelskreis der Abhängigkeit von Schmerzmitteln, Beruhigungspillen, Psychopharmaka, Abführmitteln etc. finden kann.
  • Kosmetika enthalten inzwischen mehr Schadstoffe als pflegende Zusätze – Wir stellen Ihnen Produkte vor, die im Sinne der Körperpflege und des Umweltschutzes empfehlenswert sind.

Sind Sie bereit, die Initiative zu ergreifen für eine bessere, sauberere und gesündere Welt und damit auch für die Gesundheit Ihres eigenen physischen Körpers? Dann kommen Sie nach Ulm! Mahatma Gandhi sagte uns, dass wir selbst die Veränderung sein sollen, die wir uns wünschen für diese Welt. Wir versprechen Ihnen, dass Ihre Anwesenheit am Kongress einen positiven Unterschied bewirken wird – nicht nur für Sie selbst, sondern für den ganzen Planeten!

Donnerstag, 2. November 2017, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr

Begrüßung und Eröffnungsansprache

 

Un-Wohlsein und Krankheit—Segen oder Fluch?

Un-Wohlsein und Krankheiten (wie beispielsweise Krebs) treten nicht durch Zufall, Schicksal oder, wie einige sogar glauben, als Strafe Gottes auf. Sie entwickeln sich allmählich als Ergebnis einer natürlichen Reaktion unseres Körpers, wenn unser Leben physisch, emotional, mental und geistig nicht mehr im Gleichgewicht ist. Die Ursache von Dis-Harmonie im Menschen nennen wir oft „Stress“.

Als Vater von sechs Kindern, Heilpraktiker mit über 30 Jahren Erfahrung und geweihter Priester verfügt The Very Rev. Dean em. Paul Probst, SF, über einen immensen Erfahrungs- und Wissensschatz, der es ihm erlaubt, The World Foundation for Natural Science als deren Europäischer Präsident kompetent zu führen und den Menschen die Zusammenhänge zwischen Naturwissenschaft und Religion zu vermitteln.

The Very Reverend Dean em.
Paul Probst, SF

Europäischer Präsident, The World Foundation for Natural Science, Luzern, Schweiz

www.naturalscience.org

Freitag, 3. November 2017, 9:00 – 18:30 Uhr

Der stumme Frühling—Warum immer mehr Insekten und Vögel verschwinden

Insekten und deren nahe Verwandte machen über 60 % der Artenvielfalt unseres Planeten aus. Dementsprechend übernehmen sie wichtige Aufgaben in unseren Ökosystemen, etwa als Bestäuber an den Blüten oder als Stoffumwandler im Boden. Auch die Vögel, die in der Nahrungskette in direkter Abhängigkeit von den Insekten stehen, sind unverzichtbare Bindeglieder in der Natur. Doch das vertraute Summen der Insekten und der Gesang der Vögel im Frühling wird von Jahr zu Jahr immer leiser und droht gar zu verstummen.

Sebastian Hausmann studierte Naturschutz in Bernburg und Biodiversität, Evolution und Ökologie in Berlin. Heute forscht er an der Freien Universität Berlin im Rahmen seiner Promotion im Fachbereich Pflanzenökologie. Als er im Jahr 2008 erstmals vom Bienensterben hörte, begann er selbst Bienen zu halten und entdeckte seine Leidenschaft für Insekten. In seinen Studien hat er sich auf das Thema der Bestäubung spezialisiert und sich über die Jahre ein fundiertes Wissen im Bereich Bienen erarbeitet.

Sebastian Hausmann, M.Sc., Berlin, Deutschland

 

Kosmetika—Sind sie schädlich für Körper und Umwelt?

Kosmetika haben im Gegensatz zu technischen Produkten das Privileg, dass keine Gefahrenkennzeichnung angegeben werden muss. Es ist daher fast unmöglich zu erkennen, welche Produkte im Sinne der Körperpflege und des Umweltschutzes empfehlenswert sind. Mittlerweile werden mehr Schadstoffe als pflegende Zusätze verarbeitet; die Politik als Handlanger der Großindustrie spielt freudig mit. Und der Rubel rollt: 90 % der Kosmetika werden aufgrund von intensiver Werbung und nicht wegen des hohen Bedarfs verkauft.

Willi Luger macht alles anders! Durch seinen Vater seit Kindheit mit dem Friseurberuf verbunden, entschloss er sich nach 20 Jahren Berufsleben zu einer lebensverändernden Kehrtwende. Als Antwort auf die vielen Gesundheitsprobleme in der Friseurbranche entwickelte Willi Luger eine einzigartige, konsequent ökologische Alternative zur herkömmlichen Friseurkosmetik, eine „ehrliche“ Naturkosmetik ohne Show und Gag! Trendige Inhaltsstoffe sind bei ihm fehl am Platz.

Willi Luger, Friseurmeister und Firmengründer, Ernstbrunn, Österreich

www.culumnatura-naturkosmetik.com

 

Planet Wasser—Unsere Lebensgrundlage und unsere Verantwortung

Wasser hat so viele verschiedene Fähigkeiten und Eigenschaften wie kaum ein anderes Element. Es transportiert, leitet, kühlt, wärmt, reinigt, informiert, ernährt, speichert, heilt und löscht den Durst. Wasser ist unsere Lebensgrundlage – und wir zerstören sie. Aber wenn das Wasser verschmutzt und vermüllt ist, dann ist der Planet krank, und somit auch wir.

Denise Ulrich bot das Studium der Geografie, Erdwissenschaften und Ökologie die Gelegenheit, sich intensiv mit der Erde, unserem Heimatplaneten, zu beschäftigen. Das Erkennen und Lehren von Zusammenhängen zwischen Boden, Luft, Wasser und dem Menschen beschäftigt sie seit vielen Jahren. Eigene Erfahrungen in der Natur zeigen ihr, dass hinter den physischen Formen weitere Kräfte sind, die unsere Umwelt beleben und zusammenhalten.

Denise Ulrich, Dipl. Geographin, Dipl. HLA Höheres Lehramt, Hohenrain, Schweiz

 

Der Reichtum der Ozeane….—Wie lange existiert er noch?

Die Meere sind das größte Wasserreservoir der Erde. Die Fische der Ozeane sind die Haupt-Nahrungsquelle für eine Milliarde Menschen. Aber die Ozeane sind heute alles andere als heil und rein; sie und alles Leben darin befinden sich in größter Bedrängnis. Täglich vergiften wir diese einzigartige Welt immer mehr mit Dingen aus unserem Alltag, die wir nicht länger wollen oder die wir exzessiv verwenden oder einsetzen, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Sind wir uns dessen überhaupt bewusst? Wir brauchen die Meere und die Meere brauchen uns.

Sabrina Amico beschäftigt sich aus Passion seit vielen Jahren mit dem Wasser und den Meeren. Sie war seit frühester Kindheit mit den Ozeanen und den Meereslebewesen eng verbunden. Es ist ihr ein Herzensanliegen, dieses für die Menschen und den ganzen Planeten Erde lebenswichtige Element aus einer ganzheitlichen Perspektive zu verstehen, weniger bekannte Zusammenhänge aufzuzeigen und dadurch einen liebevollen und respektvollen Umgang mit dem Wasserelement zu fördern.

Sabrina Amico, lic. phil. I, Beinwil, Schweiz

Samstag, 4. November 2017, 9:00 – 18:30 Uhr

Krebs—Das Ende dieser erschreckenden Bedrohung

Haben Sie schon einmal etwas vom Banerji-Protokoll gehört? Seit drei Generationen behandelt die indische Ärztefamilie Banerji in Kalkutta unzählige Menschen mit standardisierten Protokollen, die aus der Hahnemann’schen Homöopathie entwickelt sind. Durch die immense Anzahl Behandlungen sind über die Jahre wirkungsvolle Anwendungsrezepte für fast alle denkbaren Erkrankungen entstanden. Könnte dies ein Schlüssel gegen die ins Unermessliche steigenden Gesundheitskosten sein?

Rolf Backenecker ist schon als Kind in der Praxis seiner Mutter mit Naturheilkunde in Kontakt gekommen. Erst nach einem Studium als Elektroingenieur und Vertiefungsstudien in Betriebswirtschaft und Unternehmensführung trugen die in der Kindheit gesetzten Samen erste Früchte, und es folgten Ausbildungen zum Naturheilpraktiker mit Spezialisierung auf Bioresonanz, Orthomolekularer Medizin, Homöopathie und Pflanzenheilkunde sowie Neuro-Linguistischer Programmierung (NLP).

Rolf Backenecker, Heilpraktiker, Meilen, Schweiz

www.therapiehaus.ch

 

Induktionsherde—Eine Gefahr für unsere Gesundheit

Induktionsherde sind praktisch, energiesparend und verdrängen weltweit immer mehr den konventionellen Elektro- oder Gaskochherd. Doch sie haben einen gravierenden Nachteil: Das beim Kochen entstehende starke Magnetfeld ist gesundheitsschädigend, weshalb selbst offizielle Behörden zur Vorsicht mahnen. Zudem besteht die Vermutung, dass durch das Kochen auf dem Induktionsherd die Lebensenergie des gekochten Essens geschwächt oder sogar zerstört wird.

Marcel Hofmann hat nach der Fachlehre als Elektromonteur das Diplom eines Master of Science in Electrical Engineering an der Northeastern University in Boston, USA, erworben. Nach ersten praktischen Erfahrungen im Bereich Mobilfunk begann er sich für die Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung zu interessieren. Seit mehr als 10 Jahren führt er elektrobiologische Messungen durch und informiert die Menschen über die Auswirkungen dieser täglich benutzten, elektrischen Geräte.
Franz Ulrich ist diplomierter Elektro-Ingenieur (ETH Zürich) und führt seit 10 Jahren sein eigenes Büro für Energiefragen. Immer mehr musste er zum Thema elektromagnetische Strahlung und deren gesundheitlichen Auswirkungen auf den Menschen beraten.

Marcel Hofmann, MSEE, Dipl. El.-Ing. HTL, Utzigen, Schweiz

Franz Ulrich, dipl. El.-Ing. ETH, Hohenrain, Schweiz

 

Gonstead Chiropraktik—Den Menschen von innen heraus heilen

Das Thema Bewegungsapparat ist in aller Leute Munde. Probleme damit entstehen aber nicht nur aus zivilisationsbedingten Haltungsschäden, sondern auch durch Unfälle und Stürze – vor allem in der Kindheit – oder sogar durch Druck und Zug vor und während der Geburt. Die Gonstead Chiropraktik hilft mit einer ganz gezielten Analyse und viel Fingerspitzengefühl, den Heilungsprozess des Bewegungsapparates und des Nervensystems zu beginnen.

Dr. Stefan Rauber schloss sein erstes Staatsexamen an der Uniklinik Balgrist, Zürich, ab. Von 1997 bis 2009 hat er sich in Gonstead Chiropractic Fullspine Methodology weitergebildet. Seit 2006 führt er eine eigene Praxis in Wallisellen. Weitere Ausbildungen folgten unter anderem in Pädiatrie ICPA (International Chiropractic Pediatrics Association), Thompson Terminal Point Analysis And Adjusting Technique und Angewandter Kinesiologie.

Dr. Stefan Rauber, Wallisellen, Zürich, Schweiz

www.chiropraktik-wallisellen.ch

 

Wie Schmerzmittel und Beruhigungspillen Menschen in die Abhängigkeit treiben

Immer mehr Menschen greifen in ihrer Not zu Schmerzmitteln, Beruhigungspillen, Psychopharmaka, Aufputschmitteln, Abführmitteln oder zu allem, wovon sie hoffen, es würde ihnen in der Not Linderung verschaffen. Oft geraten die Betroffenen dadurch in einen Teufelskreis aus Abhängigkeit sowie langfristiger körperlicher oder seelischer Schädigung. Fallbeispiele zeigen, wie mit natürlichen Mitteln dauerhafte Erfolge erzielt werden können, ohne dem Körper zu schaden.

Lukas Waldmann schloss das Diplom als Heilpraktiker an der Schule für angewandte Naturheilkunde in Zürich ab. Seit siebzehn Jahren führt er eine eigene Praxis mit Schwerpunkt auf der alternativen Medizin. Er hat sich in verschiedenen Bereichen wie natürliche Nahrungsergänzungsmittel, Stoffwechseltherapie und Bioresonanz ein profundes Wissen angeeignet.

Lukas Waldmann, Heilpraktiker, Rotkreuz, Schweiz

www.naturheilpraxis-plus.ch

Sonntag, 5. November 2017, 9:30 – 13:00 Uhr

Tiere—Ihr Recht auf Leben und unsere Verantwortung für sie

Vögel, Schmetterlinge, kriechende Geschöpfe und alle anderen Tiere sind ebenso Teil der Schöpfung wie wir. Wenn wir gelernt haben, dass wir, wenn wir irgendeinem lebendigen Wesen ein Leid antun, uns selbst Leid zufügen, dann werden wir gewiss weder töten noch bewirken, dass ein Lebewesen, das Der Schöpfer geschaffen hat, Qual erleidet. Wir haben die Verantwortung für alle lebendigen Geschöpfe und alles Leben in der Natur. Dies ermächtigt uns, sie zu lieben, zu beschützen und zu nähren, aber nicht, sie für wissenschaftliche Experimente zu missbrauchen.

Jose Ernesto De Almeida Molina hat an der National University, La Molina, 1982 sein Studium als Agraringenieur und 2016 mit dem Master of Science auf dem Gebiet der landwirtschaftlichen Produktion (Schwerpunkt: Nachhaltigkeit) abgeschlossen. Sein Interesse und seine Liebe zur Natur und den Tieren zieht sich dabei wie ein roter Faden durch sein Leben. Seit 2016 setzt er sich als Koordinator des Komitees für Tierschutz der Partei „Frente Amplio“ in Peru auch politisch für die Tiere ein.
Daniel Schillig führt seit 28 Jahren einen Biohof mit Mutterkühen. Unabhängiges Wirtschaften und Eigenständigkeit kennzeichnen seit jeher sein Tun. Er setzt sich konsequent für den landwirtschaftlichen Familienbetrieb als zukunftsfähigen Weg in der Landwirtschaft ein. Zudem lehren ihn seine Erfahrungen als Mensch, Bauer und Lokalpolitiker, dass alles im Leben miteinander verbunden ist.

Jose Ernesto De Almeida Molina, Diplom-Agraringenieur, Lima, Peru

Daniel Schillig, Bauer & Politker, Neuheim, Schweiz

 

Informationen zum Kongress

Zeiten

ProgrammRegistration
Donnerstag, 2. November 201719:00 – 21:00 Uhrab 15:00 – 18:45 Uhr
Freitag, 3. November 20179:00 – 18:30 Uhrab 8:00 – 8:45 Uhr
Samstag, 4. November 20179:00 – 18:30 Uhrab 8:00 – 8:45 Uhr
Sonntag, 5. November 20179:30 – 13:00 Uhr

 

Durchführungsort

Maritim Hotel
Basteistraße 40
89073 Ulm, Deutschland
Infos zu Hotel und Anreise (PDF)
Webseite

Hotelzimmer reservieren

Übersetzungen

Simultan in Deutsch, Englisch, Spanisch, Tschechisch, Russisch

 

Haben Sie Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Gebühren

Ganzer
Kongress
1 Tag
Einzelperson€ 350
CHF 385
€ 150
CHF 165
„65+“
(Goldenes Lebensalter!)
€ 240
CHF 265
€ 95
CHF 105
Ehepaare
(Gemeinsame Teilnahme)
€ 490
CHF 540
€ 210
CHF 230
Universitäts-/
Hochschul-Studenten
€ 120
CHF 130
€ 50
CHF 55
Jugendliche/Schüler€ 95
CHF 105
€ 35
CHF 40

Broschüre

Alle Informationen zum Programm und den Daten finden Sie auch in unserer Kongress-Broschüre zum Herunterladen und Drucken:
Broschüre herunterladen

Was unsere Teilnehmer sagen

 

Letztjähriger Kongress

Sehen Sie sich die Vorträge des letztjährigen Kongresses in voller Länge an oder lesen Sie den Rückblick.