SupertankersÖltankerSuperpetroleros
Sprache:

Öltanker

Projektleiterin
Sabrina Amico-Persili, lic.phil.I
supertankers@naturalscience.org

Noch immer finden jedes Jahr unzählige Tankerunglücke statt, welche die Meere verschmutzen und unsägliches Leid für ihre Bewohner und die Vögel in den Küstengebieten verursachen. Die Hauptursache dafür ist, dass viele Reedereien noch immer mit veralteten, einwandigen Öltankern Rohöl transportieren und auf hoher See ihre Tanks ausspülen.

Wir sind dabei, Informationen zum Internationalen Seerecht zusammenzutragen. Diese sollen als Grundlage dazu dienen, gegen Verstösse dieses Rechts vorzugehen und die Meere gegen die Verschmutzung mit Öl und giftigen Chemikalien zu schützen.

Wir streben die kontinuierliche Überwachung bekannter einwandiger Tanker an, was uns erlaubt, bei deren Einfahrt in die 12 Meilen-Zone die Behörden eines Landes zu informieren und öffentlich Druck auszuüben, damit das Anlegen verhindert wird und die Schiffe aufgefordert werden, das entsprechende Hoheitsgebiet zu verlassen. Dazu wollen wir die notwendigen technischen Ressourcen und das Know-how zur Online-Überwachung des Schiffverkehrs zur Verfügung stellen.

The World Foundation for Natural Science setzt sich dafür ein, dass weltweit innerhalb der 12 Meilen-Zone nur noch doppelwandige Öltanker geduldet werden. Tankerunglücke sollen in Zukunft unbekannt sein. Die kristallklaren Wasser der Ozeane sollen wieder allen Geschöpfen die notwendigen Nährstoffe für ein gesundes Leben bieten.