So können Sie Brustkrebs vorbeugen

  • Vermeiden Sie hormonwirksame Medikamente wie die Pille, die Hormonspirale oder Hormonersatzmedikamente zur Reduzierung von Wechseljahrbeschwerden.
  • Falls Sie Hormonpräparate anwenden müssen, verwenden Sie NUR bioidentische Hormone.
  • Tragen Sie metallbügelfreie, passende BHs aus reiner Bio-Baumwolle. Metallbügel wirken wie eine Antenne für die Mikrowellenstrahlung (zum Beispiel vom Handy, Schnurlostelefon oder Mikrowellenofen), wodurch direkt an der Brust ein elektromagnetisches Feld entsteht, das zu Zellschäden führt.
  • Streben Sie Normalgewicht an, denn Fettzellen produzieren Östrogene.
  • Benutzen Sie Naturkosmetikprodukte ohne hormonhaltige Substanzen wie zum Beispiel Parabene. Infos zu Kosmetikinhaltsstoffen finden Sie hier: http://www.kosmetik-check.de/incisuche_de.php
  • Verwenden Sie weniger Plastik. Die darin enthaltenen Hart- beziehungsweise Weichmacher wie Bisphenol A (BPA), Phthalate und andere sogenannte Endokrine Disruptoren (synthetische hormonaktive Substanzen) essen und trinken Sie mit, oder Sie atmen die durch Abrieb entstehenden Feinpartikel ein. Endokrine Disruptoren stören das sensible Hormongleichgewicht, indem der Östrogenanteil im Körper erhöht wird – einer der Hauptrisikofaktoren für Brustkrebs.
  • Benutzen Sie ökologisch einwandfreie Waschmittel ohne optische Aufheller, weil optische Aufheller häufig Endokrine Disruptoren sind und somit den Östrogenanteil im Körper erhöhen.
  • Reduzieren Sie Stress in Ihrem Alltag.
  • Essen Sie biologische, vollwertige Lebensmittel.
  • Essen Sie täglich Kreuzblütler wie Brokkoli, Rosenkohl, Blattkohl, Blumenkohl, Pak Choi und Wirz, weil diese einen sehr hohen Gehalt an krebshemmenden Glucosinolaten enthalten. Ein häufiger Verzehr dieser Gemüse senkt das Brustkrebsrisiko nachgewiesenermassen signifikant.
  • Reduzieren Sie weissen Zucker und Weissmehlprodukte auf ein Minimum.
  • Rauchen Sie nicht und trinken Sie nur wenig Alkohol. Hier erhalten Sie praktische Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Bewegen Sie sich regelmässig an der frischen Luft.
  • Krafttraining zweimal pro Woche verbessert die Hormonbalance und das Wohlbefinden.
  • Tanken Sie viel Sonne und benutzen Sie möglichst wenig Sonnencrème, da diese die krebshemmende Vitamin D-Produktion zunichtemacht. Nehmen Sie während der sonnenarmen Monate ein Vitamin D-Präparat ein.
  • Verwenden Sie keinen Mikrowellenofen und keine Schnurlos-Telefone oder WLAN-Geräte. Benutzen Sie Ihr Mobiltelefon so wenig wie möglich.
  • Nehmen Sie Glykonährstoffe und andere natürliche Nahrungsergänzungsmittel zu sich, wie z. B. Kurkumapräparate und natürliches Vitamin C.
  • Sorgen Sie für emotionale Ausgeglichenheit und befreien Sie sich von Schuldgefühlen, Groll, Angst, Selbstzweifel usw. Bachblüten können hier eine grosse Hilfe sein. Holen Sie sich wenn nötig Hilfe von einem erfahrenen Therapeuten.
  • Schlafen Sie genug und gönnen Sie sich Zeit für sich selbst.
  • Behandeln Sie Ihren Körper mit Liebe, Dankbarkeit, Wertschätzung und Respekt – er ist Ihr bester Freund!